An Oder, Neiße und Spree (mit Anschlusspaket Internationale Gartenausstellung Berlin 2017)

Individuelle Radreise 8 Tage

Unsere Leistungen:

Enthaltene Leistungen:

  • Übernachtungen in sorgfältig ausgewählten Hotels
  • Frühstücksbuffet
  • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel ohne Beschränkung der Anzahl Ihrer Gepäckstücke, maximal 20 kg pro Gepäckstück
  • Bestens ausgearbeitete Streckenführung
  • Anpassen der Leihräder
  • Detaillierte Karten, Routeninformationen und ­Reiseunterlagen pro Zimmer
  • 7-Tage-Service-Telefonnummer mit Pannendienst
  • Persönliche Begrüßung und Infogespräch
  • GPS-Daten zum Herunterladen verfügbar
  • Landpartie Plus: Stadtführung Görlitz

 

Buchbare Zusatzleistungen:

  • Tourenrad 8-Gang/Rücktritt oder 24-GangSchaltung inkl. Fahrradtasche: € 70,–
  • Landpartie-Elektrorad 8-Gang/Rücktritt: € 165,–
  • Kinderermäßigung
  • Parkplatz auf Anfrage, ab € 5,–, zahlbar vor Ort
  • Rücktransfer Berlin-Köpenick – Zittau inkl. Rad, jeweils samstags: € 70,– p. P., Reservierung erforderlich
  • Bahnfahrt 2. Kl. ab jedem deutschen Bahnhof je Richtung ab € 34,–
  • Zusatzübernachtungen für individuelle Verlängerungen
  • Erlebnispakete als Bausteine für Ihre individuelle Reisegestaltung

An Oder, Neiße und Spree (mit Anschlusspaket Internationale Gartenausstellung Berlin 2017)

Individuelle Radreise 8 Tage

Beschreibung

Reise-Zeitraum: 29.04.–30.09.2017, Starttag: Samstag (zusätzlich Sonntag, 01.07.–31.08.2017)

 

Wo die Lausitzer Neiße und die Oder die Grenze zu Polen markieren, finden wir Sachsens Glanz und Preußens Gloria. Kostbare Bauten aus Gotik, Renaissance, Barock und Klassizismus präsentieren sich Ihnen in Zittau und Görlitz. Es ist ein selten umfassendes Bilderbuch deutscher Kultur- und Architekturgeschichte. Der Muskauer Park des genialen Gartenbauers Fürst Hermann von Pückler-Muskau lohnt das ausgiebige Lustwandeln. Schlösser, prachtvolle Gutshöfe und prunkvolle Klöster sind eingebettet in eine urwüchsige Naturlandschaft. Lange Zeit eine abgeschiedene Grenzregion, konnte sich die Natur teilweise völlig ungestört entwickeln. Ob Neißetal und Oderbruch, Schlaubetal oder Spreeauen, die Landschaft zeigt sich dem Radler in großer Vielfalt und in romantischer Schönheit. Fürstenwalde, das Seengebiet der Spree und Köpenick markieren weitere Stationen auf dieser erlebnisreichen Reise von Zittau nach Berlin.

 

  • Die Reise

1. Tag: Auftakt in der Oberlausitz Infogespräch und Radübergabe um 18:00 Uhr in Zittau. Auf einem individuellen Rundgang bestaunen Sie das berühmte Große Zittauer Fastentuch von 1472 und das Rathaus, einen Neorenaissancebau mit neoklassizistischem Einfluss.

 

2. Tag: Im Neißetal nach Görlitz Romantisch an der Neiße radelnd erreichen Sie das Kloster Marienthal. Die barocke Anlage und den liebevoll angelegten „Garten der Bibelpflanzen“ erkunden Sie auf einem individuellen Rundgang. Am Ufer der Neiße fahren Sie weiter nach Görlitz. Die Altstadt ist eine Pracht. Hier befindet sich das wohl bedeutendste Renaissance-Ensemble nördlich der Alpen. Lassen Sie sich bei einem geführten Rundgang für diese städtebauliche Schatzkiste begeistern. Zittau – Görlitz: 42 – 46 km.

 

3. Tag: Pücklers Park Weiter geht die Fahrt an der Neiße nach Bad Muskau. Der epochale Landschaftsgärtner und herausragende Schriftsteller des 19. Jahrhunderts, Fürst Hermann von Pückler- Muskau, schuf hier einen einmaligen, 800 Hektar großen Garten, oder besser gesagt, ein Gartenkunstwerk! Sie lustwandeln ausgiebig durch den Park. Görlitz – Region Bad Muskau: 60 – 64 km.

 

4. Tag: Rosen in Brandenburg Der Lausitzer Neiße folgend belohnt der Rosengarten in Forst Ihre Aufmerksamkeit mit unend­licher Farbenpracht. Skulpturen, kleine Brunnen und der betörende Duft von 800 Rosensorten lassen Sie in eine andere Welt eintauchen. Nun radeln Sie bis zur geteilten Stadt Guben/Gubin. Ab Guben empfehlen wir die Regionalbahn nach Neuzelle (10 Minuten). Region Bad Muskau – Guben/Neuzelle: 60 km (87 km ohne Bahn).

 

5. Tag: Barock im Auenland Von der Mündung der Neiße in die Oder ist es nur ein kurzes Stück bis nach Neuzelle. Die dortige Klosterkirche ist eine Perle spätbarocker Baukunst. Die vollständig erhaltene Innenausstattung ist wahrlich beeindruckend und bietet einen Prunk ohnegleichen. Dann fahren Sie über das märchenhafte Schlaubetal zur Spree nach Beeskow. Guben/Neuzelle – Beeskow: 49 – 77 km.

6. Tag: An der Spree Der Oder-Spree-Kanal weist den Weg in eine der anmutigsten und unberührtesten Flussauen Deutschlands. Sie radeln zu seiner alten Schleuse. Hier wendet sich die Spree nach Westen und durchfließt das Berliner Urstromtal mit dichtem Wald und klaren Seen. Beeskow – Region Fürstenwalde: 26 – 36 km.

 

7. Tag: Berlin und Köpenick Dem Lauf der Spree folgen Sie auf einer romantischen Etappe bis Erkner. Am Nachmittag radeln Sie nach Köpenick. Wasserreich ist es mit seinem barocken Schloss und dem prachtvollen Rathaus einer der schönsten Ortsteile Berlins. Besonders sehenswert ist die malerische Altstadt mit ihren schmalen Kopfstein-Gässchen. Ein individueller Rundgang auf den Spuren von Zuckmayers „Hauptmann von Köpenick“ bietet sich an. Region Fürstenwalde – Köpenick/Müggelsee: 56 – 69 km.

 

8. Tag: Hab’ noch einen Koffer in Berlin Die S-Bahn bringt Sie mitten hinein nach Berlin und zum Hauptbahnhof/Flughafen. Individuelle Zusatznächte in Berlin-Köpenick sind möglich. Für Pkw-Reisende gibt es jeden Samstag einen Bus­transfer nach Zittau.

 

  • Reiseverlängerung

Zubuchbares Erlebnispaket Internationale Gartenausstellung

Inmitten der Metropole Berlin dreht sich 2017 alles um grüne Stadträume und Kultur. Das IGA-Gelände bietet Landschaftsarchitekten, Gartengestaltern, Kunst- und Kulturschaffenden aus aller Welt genug Raum, die Stadt in ein überraschendes Gartenlabor der Zukunft zu verwandeln. Entdecken Sie auf der IGA die Vielfalt zeitgenössischer Garten- und Landschaftsgestaltung. Preis p.P. im DZ ab € 115,- (Leistungen: 1Ü/F Berlin/Köpenick, S-Bahn-Ticket hin und zurück).

 

Übernachtungen: 7 Nächte

 

Radelroute: 352 km

Unterkunft

Hotels der Landpartie-Romantik-Kategorie

Sie übernachten in komfortablen Hotels mit besonderem Flair. Persönliche Gastlichkeit, ein besonderes Ambiente (historisches Gebäude, Lage im Grünen, großer Wellnessbereich) sowie marktfrische Küche sind die Auswahlkriterien für diese Häuser.

 

  • Schlosshotel Althörnitz/Bertsdorf-Hörnitz: Renaissanceschloss aus dem 17. Jahrhundert.
  • Romantik Hotel Tuchmacher/Görlitz: Persönlich geführtes Hotel in einem Renaissance-Bürgerhaus.
  • Kulturhotel Fürst Pückler Park/Bad Muskau: Schönes Kurhotel am Muskauer Park.
  • Landhaushotel Prinz Albrecht/Neuzelle: Historisches Hotel am Neuzeller Klosterteich.
  • Hotel zum Schwan/Beeskow: Gemütlicher Gasthof, erstes Haus am Platz.
  • Hotel Gut Klostermühle/Alt Madlitz: Idyllisch gelegen und einmalig in Atmosphäre und Komfort.
  • pentahotel Berlin-Köpenick: Modernes Stadthotel am Rande Berlins.

 

Bitte beachten Sie: Im Einzelfall können auch andere Hotels gebucht werden.

 

Hotels der Kategorie Komfort

Für Sie ausgewählt haben wir gute, komfortable Hotels und Gasthöfe, in der Regel mit 3-Sterne- Standard.

160920_logoleiste_1000px